AUZUKA

Durch moderne Sensor- und Bildverarbeitungstechnologie soll das Erfassen des Zustandes der Kanalisation weitgehend automatisiert und damit schneller, wirtschaftlicher und objektiver werden. Ziel ist es, dem Anwender das Erfassen und Beurteilen von Schäden von stand- und betriebssicheren Haltungen zu ersparen und ihn stattdessen an die nächste relevante Schadens-Stelle mit einer korrekten Erfassung​ zu führen.

Das Verbundvorhaben wird mit folgenden Partnern durchgeführt:

  • Berliner Wasserbetriebe
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme
  • Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung
  • Kappa optronics GmbH
  • JT-elektronik GmbH
  • e.sigma Technology GmbH
  • Zentrum für Bild- und Signalverarbeitung e.V. Ilmenau

Auftraggeber

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) | Förderprogramm Photonik Forschung Deutschland | FKZ13N13893

Zeitraum

01.02.2016 bis 31.01.2019