Trinkwasserleitung Berlin-Zehlendorf

Aufgabenstellung

Erneuerung von Trinkwasserleitungen infolge von Kanalsanierungsarbeiten in der Wasserschutzzone II in Berlin-Zehlendorf.

Vorgehensweise

Im Wasserschutzgebiet Beelitzhof wurde die innerhalb der Wasserschutzzone II gelegenen Kanalisation durch mit einer doppelschaligen Bauweise erneuert. Neben diesem Kanal lagen zwei alte DN 1000 St und DN 500 GG Leitungen, die sich im Gefährdungsbereich der geplanten Baugruben befanden und deshalb vor Beginn der Arbeiten am Kanalnetz erneuert werden mussten.

Außerhalb des Gefährdungsbereiches wurde zur Sicherung der Längskraftschlüssigkeit die Sanierung der vorhandenen Leitungen mittels Gewebeschlauch geplant.

Randbedingungen

Da die Trinkwasserversorgung vom Wasserwerk Beelitzhof während der Bauarbeiten aufrechterhalten werden musste, wurde der Bauablauf in 2 Bauphasen aufgeteilt:

  • In der ersten Bauphase wurde eine provisorische TWL DN 800 St mit Absperrarmaturen als Ersatzleitung errichtet. Die Anfang- und Endpunkte der beiden Trinkwasserleitungen wurden jeweils in eine gemeinsame TWL DN 1000 St zusammengeführt und schließlich oberirdisch im Gehwegbereich neben der geplanten Baugrube als TWL DN 800 St über einen Großteil der Auswechslungslänge geführt.
  • Nach Sicherung der Trinkwasserversorgung wurden in der zweiten Bauphase die beiden Trinkwasserleitungen in offener Bauweise durch eine TWL DN 1000 St und eine TWL DN 600 St erneuert.